Schön einen zwitschern

Nachdem ich in diesem Artikel meine Bedenken gegen Social Bookmarks geäußert habe und hinterher meine Meinung dazu revidieren musste: Natürlich macht es wenig Sinn, seine Bookmarks im Internet zu veröffentlichen, ABER man kann viele interessante Seiten zu einem Tag (=Themenbereich) finden, wenn man sich die populären Bookmarks zu einem Tag von Zeit zu Zeit anguckt.

Ähnlich negativ habe ich eine ganze Zeit lang über Twitter gedacht: Welch einen Sinn macht es, seine Nachrichten auf 140 Zeichen zu begrenzen? Das ist wie verblödete SMS schreiben mit Abkürzungen wie C U l8er, HDL oder WE; wo doch jedem klar sein sollte, dass Bandbreite Datenrate und Speicher nicht soo teuer sind als dass man nur noch 140 Zeichen verschicken kann.

Die Faszination von Twitter ist aber genau diese Kürze der Nachrichten. Um selbst eine Nachricht zu schreiben, musst du keine Geschichte drumherum aufbauen, wie bei einem Blog Eintrag.

  • Du kannst kurz und knackig das mitteilen, was dich bewegt.
  • Und von den Twitter Accounts, denen du folgst (follow) erhältst du auch nur kurze 140 Zeichen Nachrichten, so dass alles sehr übersichtlich bleibt. Wie übersichtliche, kurze RSS-Feeds von Freunden, Bekannten, Seiten, berühmten Persönlichkeiten usw.
  • Du kannst kurze, direkte Nachrichten an Twitter Accounts verschicken und auf Tweets antworten.

Natürlich können in 140 Zeichen keine großen Inhalte transportiert werden, aber in Tweets kann man ja verlinken ;o)

Und nicht nur ich twittere, sondern bspw. auch Danny DeVito:

Danny DeVito Twitter Account
Danny DeVito Twitter Profilbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.