Schlagwort-Archive: Internet

Liebe Bahn

Selbstverständlich nehme ich Ihre Entschuldigung an. Ich habe schließlich bei der einfachen Bestellung eines Bahn-Tickets mit gefühlten 42 Schritten auf ihrer Internetseite nach 30 Minuten den dummen Fehler gemacht, den gleichen Button mehrmals anzuklicken oder aus zwei Fenstern eine Funktion doppelt aufzurufen. Wie konnte ich nur!? Da beginne ich doch gerne den Bestellvorgang von vorne, um nochmal so sinnvolle Angaben zu machen, wie man mich als Ticketinhaber im Zug identifizieren kann. Reicht der Name auf meinem Personalausweis nicht? Na ja, ich denke wahrscheinlich zu einfach.

Ich verbleibe daher mit dem Wunsch, ihr Monopol möge noch lange andauern, um weiterhin einen solch tollen Kundenservice anbieten zu können. Meinen eingescannten Personalausweis schicke ich Ihnen jedoch nicht per Fax zu. Reicht eine Speichelprobe? Die könnte ich sofort abgeben.

Ancient Aliens

Bei History gibt es eine tolle Dokumentation namens Ancient Aliens. Ich guck die Sendung vor allem, weil ich strange Ereignisse interessant finde – so war mir bspw. nicht bekannt, dass im Jahr 1561 Himmelserscheinungen über Nürnberg aufgezeichnet wurden. So weiß die Wikipedia

Demnach waren am 4. April 1561 am Himmel über der Stadt Nürnberg “von vielen Männern und Frauen” mehrere verschiedenartige Objekte zu sehen: Kugeln, Kreuze, Scheiben, Röhren sowie eine Spitze. Diese hätten miteinander “angefangen zu streiten”. Das Schauspiel dauerte etwa eine Stunde, dann seien die Objekte vom “Himmel herab auf die Erde gefallen, als ob sie brennen” und seien “mit viel Dampf allmählich vergangen”.

Das Flugblatt aus dem Jahr 1561 mit einer Zeichnung der Ereignisse ist sogar erhalten geblieben und gilt den “ancient alien theorist” als “Beweis”, dass unsere Vorfahren bereits UFOs beobachtet und Außerirdische keine Erfindung der Neuzeit seien.

Himmelserscheinung über Nürnberg vom 14. April 1561

Eine typische “Ancient Aliens”-Sendung läuft ungefähr so ab, dass “Beweise” für die Theorie der “Ancient Aliens” gezeigt werden, die besagt, dass in der Vergangenheit Außerirdische auf der Erde waren, die unseren Vorfahren wie Götter erschienen und ihnen beim Bau von antiken Mammutprojekten halfen. Unsere Verfahren haben dies in Sagen, Höhlenmalereien und Büchern festgehalten – die heutige Wissenschaft deutet die Aufzeichnungen laut der Sendung halt nur falsch! Anschließend erklären dann Anhänger und Erfinder dieser Theorie wie Erich von Däniken wie diese Beweise genau zu interpretieren sind.

Natürlich ist es hochspekulativ, an den Haaren herbeigezogen und wissenschaftlich nicht haltbar. Die Sendung hat aber dennoch einen hohen Unterhaltungswert, weil es schon etwas spooky ist, dabei aber versucht seriös zu wirken, was aber gründlich misslingt. Anfangs geben noch relativ seriös wirkende Physiker ihre Statements wie “Extraterrestrial life is possible!” ab, aber je fortgeschrittener die Sendung, desto verrückter die Aussagen. Und spätestens, wenn der Sprecher seinen Satz mit “Ancient aliens theorists believe, that..” beginnt und ein gewisser Giorgio A. Tsoukalos mit seinen Erklärungen anfängt, geht es ans Eingemachte! Tsoukalos beantwortet in der Sendung alle Fragen mit “Alien”. Für wen wurden die Nazca Linien angelegt? ALIENS! Wer hat die Manna-Maschine gebaut, die den fliehenden Juden aus Ägypten 40 Jahre in der Wüste Nahrung gab? ALIENS! Wen stellen die Kachinas (Götter aus dem Himmel) der Pueblo-Indianer dar? ALIENS! Wer flog die Vimana – Fahrzeuge mit denen sich die indischen Götter im Himmel bewegen konnten? ALIENS! …und deswegen gibt es im Internet den Ancient Aliens Meme. Beispiel?

Ancient Aliens Meme

Noch lustiger ist der “Ancient Alien Guy” Look-a-like Contest, den ich euch an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten will:

Ancient Aliens Look-a-like Contest

Das Konzept der mittlerweile drei Staffeln zählenden Sendung “Ancient Aliens” in zwei Bildern erklärt… YEAH!

150 Google+ Einladungen

Falls noch jemand Google+ ausprobieren will: Unter diesem Link gibt es 150 Einladungen von mir, so dass man sofort loslegen kann. Ob ich mein Google+-Konto nutzen werde, weiß ich noch nicht. Das Konzept scheint auf den ersten Blick relativ frei von Innovationen zu sein und mit Blog, Twitter und Facebook habe ich genug User-Streams, um mich mitzuteilen.

Nichtsdestotrotz: Danke an Heiner für die Einladung. Eine Google+-Probe kann ja nicht schaden.. ;o)