Gute Alben (VI): Metallica – Death Magnetic

Obwohl ich eigentlich nicht so auf die ganz harte Musik stehe (ja teilweise ist mir Metallica schon zu hart ;-)), hat mich das neueste Album „Death Magnetic“ vor allem wegen den langen Solis/Instrumental-Passagen beeindruckt, die absolut schnell und präzise gespielt sind. Es klingt anders als ihr letztes Album St. Anger und geht meiner Meinung nach deutlich mehr in die klassische Heavy Metal Richtung

Auf dem Album gibt es keinen wirklich herausragenden Song, komischerweise gefallen mir die langsameren Stücke wie „The Day That Never Comes“ oder „The Unforgiven III“ eher. Die härteren Lieder überzeugen in ihrer Gesamtheit und durch die Power und Geschwindigkeit – „Cyanide“ wäre so eins.

Es ist ein Album zum Wut/Frust ablassen und Laufen macht damit auch viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.