Earl Grey

Als ich vor 5 Jahren eine Teephase durchmachte, wurde Earl Grey probiert, vor allem wegen Jean-Luc Picard. Damals trank ich noch nicht einmal eine Tasse, denn der Tee war ekelhaft.

Da ich vor einigen Wochen von Kaffee auf Tee umgestiegen bin, stand ich zwangsläufig früher oder später wieder vorm Teeregal und sah wieder Earl Grey. Doch anstatt auf meine Erfahrung zu hören, kaufte ich den Earl Grey, probierte ihn und fand/finde ihn absolut lecker.

Ominöserweise gibt es mittlerweile sehr viele Dinge, die ich mag und früher kein zweites Mal angefasst hätte: Spargel, Kaffee, Zuchini usw.

2 Gedanken zu „Earl Grey

  1. Brokkoli? Nee, damit kann man mich nach wie vor jagen. Klar, ist gesund, aber igitt. ;-)

    Rohe Tomaten fallen mir jetzt spontan noch ein. Die hätte ich als Kind niemals runter gekriegt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.