Sortieralgorithmen als Tanz

An der ungarischen Universität von Transsilvanien beschäftigt man sich nicht etwa mit dem eingestaubten Graf Dracula, sondern damit Sortieralgorithmen in volkstümlichen Tänzen zu vermitteln. So sieht beispielsweise der Bubblesort-Algorithmus aus:

Eine einfache Art etwas doch ziemlich Kompliziertes wie einen Algorithmus zu vermitteln. Und jetzt weiß ich auch, warum die Menschen ohne Schrift vor Jahrtausenden ihr Wissen mit Geschichten und Tänzen weitergegeben haben.

Weitere getanzte Algorithmen:

[via BoingBoing und I Programmer]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.