Bundesvision Song Contest – 100 Frauen für ein YEEEAAHHH!!!

Schöne Sache: dieser Bundesvision Song Contest! Deutsche Musik kann etwas feines sein und dass auch eher unbekannten Bands ein großes Forum im Fernsehen gegeben wird, ist eine tolle Sache. Sicherlich war nicht alles großes Kino, was da auf der Bühne stand, aber die Platzierungen waren in Ordnung:

  1. Seeed
  2. Revolverheld
  3. In Extremo

Mich hat gefreut, dass „In Extremo“ doch relativ knapp hinter Seeed gevotet wurde. Und sehr toll auch, dass ich Tempeau, die für Schleswig-Holstein gestartet sind, im letzten Jahr beim Rock am See in Rotenburg gesehen habe. Da soll noch jemand sagen, dass auf lokalen Veranstaltungen nichts geboten wird. Wo wir gerade bei lokalen Veranstaltungen sind: Auf dem Wilstedter Open Air haben vor zwei Jahren Birthcontrol gespielt… Ja, richtig: die Band, die in den 70ern ihren Hit Gamma Ray hatte.

Zurück zum Bundesvision Song-Contest: Besonders unterhaltsam waren die Live-Schaltungen in die einzelnen Länder, die von irgendwelchen Moderatoren von Radiosendern vorgenommen wurden. Direkt um diese Moderatoren standen dicht gedrängt meist irgendwelche abgefüllten Mädels, die wohl alles dafür getan haben, ein Mal ins Fernsehen zu kommen. Sie entwickelten eine dermaßen laute Geräuschkulisse, dass der Moderator meistens einen Spruch los ließ wie „Ja, sie hören es! Hier brennt wirklich die Luft!“. Leider klappte das Suggerieren einer tollen Stimmung nicht immer. So standen in Bremen nur etwa 10 Leute hinter der Moderatorin, die anscheinend irgendwo in der Bremer Innenstadt aufgelesen wurden und sich für ein Bier erbarmt hatten, für Stimmung zu sorgen. In Mecklenburg-Vorpommern hingegen waren genügend Leute vorhanden, dass man den Eindruck haben könnte, dort würde eine Party abgehen, doch das Gekreische flachte dann so ab, dass man hörte wie ein Mädel zum anderen meinte: „Lass mich auch mal in die Mitte…“. Auch schön war’s wie in den meisten Fällen bevor der Moderator ein Wort sagte absolute Stille herrschte und sich dann plötzlich mit dem ersten Wort die angestaute Stimmung aus den Herumstehenden geradezu heraus brach. Mein absoluter Favorit aber war die Berlin-Schalte: Rechts und links des Moderators standen zwei Modells, die nichts anderes machten als zwei kleine Berlinfähnchen sexy zu schwenken während hinter ihnen 50 Frauen (keine Modells) am Abkreischen waren. Ein Typ stürzte sich in dieses Bild hinein und rief irgendwas Unverständliches. Dem Kameramann missfiel dieses Bild wohl und zeigte den Rest der Location, wo zum größten Teil Männer standen, die erst dann begannen sich zu freuen als sie sich sicher waren, dass sie im Bild sind… Na ja, jedem das seine!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.