Erforsche saubere Energie mit deinem PC

PelikanDie Ölkatastrophe im Golf von Mexiko hat eins gezeigt: Um den Energiehunger der Welt zu decken, werden immer riskantere Versuche unternommen, um die fossilen Brennstoffe zu fördern. Der Kohletagebau verwandelt ganze Landstriche in Mondlandschaften. Kohlekraftwerke pusten Tonnen an CO2 in die Atmosphäre. Atomkraftwerke emittieren zwar kein CO2, ihre Abfälle geben aber noch Jahrtausende radioaktive Strahlung ab.
Zwar setzt die Politik in Deutschland zunehmend auf erneuerbare Energien, allerdings ist die Herstellung nach wie vor teuer und die Energiequellen sind nicht ständig verfügbar (z.B. Wind oder Sonne). Also muss auch das Speichern von Energie günstiger und effektiver werden.

Kohlegrube / ParadiesDie renommierte Harvard University versucht mit dem „Clean Energy Project“ die Solarzellen und Energiespeicher der nächsten Generation zu finden. Diese sind aus günstigem organischen Material, so dass diese Technologie für jedermann erschwinglich sein wird.
Um dieses Material zu finden, sind allerdings komplizierte Berechnungen und Simulationen notwendig, die selbst die schnellsten Computer der Welt Jahrhunderte beschäftigen würde. Daher sucht die Harvard University Freiwillige, die ihre ungenutzte Computerleistung diesem Projekt zur Verfügung stellen.
Das Projekt läuft nach einer einfachen Installation im Hintergrund, ohne dich weiter zu stören. Während du ganz normal im Internet surfst, Schreibprogramme nutzt oder Computerspiele spielst, wird die freie Rechenleistung deines PCs für das Clean Energy Projekt der Harvard University genutzt.

Beteilige dich an der Erforschung der Solarzellen und Energiespeicher der nächsten Generation, damit die Energiegewinnung sauber und sicher wird!

Beteilige dich am Clean Energy Project

Ein Gedanke zu „Erforsche saubere Energie mit deinem PC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.