Sado-Maso Nachrichten

Na? Heute schon die Tagesschau geguckt?

Ja, richtig! Wir haben keinen Winter, dafür aber einen ordentlichen Orkan namens Kyrill.


Was mich jedes Mal wundert, sind diese wagemutigen Außenreporter:
Ja, ich stehe hier auf dem Feldberg. Ich muss das Mikro mit beiden Händen festhalten, damit es nicht wegfliegt. Der Kamera-Mann kann sich kaum noch auf den Beinen halten. Also hier ist es stürmisch mit Böen um die 180 km/h… Außerdem regnet’s. …zurück ins Studio!

Also entweder sind die Redakteure sadistische Schweine und schicken die meist sehr jung wirkenden Reporter extra zu solchen Außeneinsätzen ODER die Sender sind verpflichtet bei Sturm Außenreportagen zu führen, um die neuesten Modelle der windresistenten, plüschigen Mikrofone vorzuführen.

Wie dem auch sei: Gewonnen hat diese MDR-Reporterin in den Kategorien: „Gezeichnet vom Wetter“ und „Schlechteste Location“. Sie konnte nämlich, wie sie in diesem Film erklärt, nicht auf der Wartburg in Eisenach über den Sturm berichten, weil’s zu gefährlich wäre, sondern steht nun irgendwo in Eisenach und lässt sich dort nass regnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.