Nichts geht mehr

Nachdem gestern das T-Mobile-Netz einen Blackout hatte, folgt nun spiegel.de diesem Beispiel. Zumindest scheint bei Spiegel eine andere Informationspolitik vorzuliegen, denn der Surfer bekommt immerhin diese Fehlermeldung ausgegeben:

Fehler auf spiegel.de
Fehler auf spiegel.de

Folgende Passage bei der Meldung des Blackouts des D1-Netzes war mir sehr wichtig:

Die Bundesregierung zeigte sich unbeeindruckt von der Netzstörung. „Die Kanzlerin ist jederzeit erreichbar“, sagte ein Regierungssprecher.

Beruhigend zu wissen, dass wenigstens eine Person theoretisch erreichbar wäre – theoretisch, weil ich weder ihre Nummer kenne noch das Bedürfnis hätte, würde ich die Nummer kennen, diese Nummer zu wählen.

Kein Schwein ruft mich an.
Keine Sau interessiert sich für mich.
Doch liegt es nicht an mir,
ich zahle monatlich die Telefongebühr.

UPDATE I: Schien nur ein kurzer Fehler auf spiegel.de gewesen zu sein… ;o)

UPDATE II: Auch sehr schön (gerade gehört in der Tagesschau): T-Mobile hatte Probleme seine Techniker aus dem Feierabend zu rufen. Grund: Sie waren per Handy nicht erreichbar. *lol*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.