Liebe Bahn

Selbstverständlich nehme ich Ihre Entschuldigung an. Ich habe schließlich bei der einfachen Bestellung eines Bahn-Tickets mit gefühlten 42 Schritten auf ihrer Internetseite nach 30 Minuten den dummen Fehler gemacht, den gleichen Button mehrmals anzuklicken oder aus zwei Fenstern eine Funktion doppelt aufzurufen. Wie konnte ich nur!? Da beginne ich doch gerne den Bestellvorgang von vorne, um nochmal so sinnvolle Angaben zu machen, wie man mich als Ticketinhaber im Zug identifizieren kann. Reicht der Name auf meinem Personalausweis nicht? Na ja, ich denke wahrscheinlich zu einfach.

Ich verbleibe daher mit dem Wunsch, ihr Monopol möge noch lange andauern, um weiterhin einen solch tollen Kundenservice anbieten zu können. Meinen eingescannten Personalausweis schicke ich Ihnen jedoch nicht per Fax zu. Reicht eine Speichelprobe? Die könnte ich sofort abgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.