Webauftritt -> Formulare

Guten Tag! Ich bin gerade dabei für meinen ehemaligen Arbeitskollegen, der sich selbstständig gemacht hat, einen Internetauftritt zu gestalten und zu programmieren. Das Design ist soweit fertig und da bin ich wirklich stolz drauf, weil’s einfach und doch elegant aussieht! Und das Ganze nur mit CSS gestaltet wurde: Nichts Tabelle, nichts Frame, nichts Javascript, alles schön mit CSS.

Da ich die Seite mit PHP programmieren will und den Inhalt ähnlich wie hier im Blog über ein Textarea mit Bearbeitungsmöglichkeiten einfügen lassen will, habe ich mir etliche Editoren angeguckt. Eigentlich wollte ich den BetterEditor von twoday.net verwenden, weil er den Code direkt im Textfeld mit einblendet und das Uploaden und Verwenden von Bildern ja wirklich einfach ist… Ich hatte dafür auch unter knallgrau.at den Code gefunden, allerdings funktioniert damit der Bildupload nicht, da man dafür helma und antville installieren müsste und das geht auf seinem Webspace nicht…
Bislang habe ich immer htmlarea verwendet: Ein WYSIWYG-Editor für Textfelder auf HTML-Seiten. Mir gefiel daran aber nicht der Umgang mit Bildern. Man muss seperat Bilder und Dateien uploaden, dann die URL in htmlarea eingeben und erst dann kann man das Bild so einbinden, wie man sich’s wünscht.
Schließlich kam ich zum FCKeditor, der auch ein WYSIWYG-Editor ist, aber über einen implementierten Bild-Upload verfügt und zudem einen Filebrowser anbietet, mit dem man Dateien jeglicher Art einfach verlinken kann. Das Einzige, was mir bei dieser Lösung fehlt, ist die Möglichkeit über die GD-Library Bilder online zu bearbeiten und Dateien wieder vom Server zu löschen. Wobei das letztere wahrscheinlich nicht implementiert wurde, weil’s einige Probleme mit sich bringt und Webspace ja nicht mehr wirklich teuer ist. Aber allgemein muss ich schon sagen: Feine Sache, dieser FCKeditor. Auch wenn díe Installation und Anpassung an die eigenen Bedürfnisse doch ziemlich umfangreich und teilweise schlecht dokumentiert ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.