Tarmstedt rockt!

Man kann ja viel über Rock den Lukas sagen, aber bei den Bands haben sie immer ein paar Leckerbissen am Start… In diesem Jahr gefiel schon gleich die erste Band, die ich hörte: „Dr. B & his Gigolos“… Guter Bluesrock-Cover – von „Mary had a little lamb“ bis Status Quo…

Nach einer etwas längeren Umbauphase kamen dann Sub7even, die man ja vor allem als „Wettermänner“ kennt, also eher ruhiger. Aber was die Dortmunder da ablieferten, hörte sich für mich nach Rage Against The Machine an… Nicht ganz so groovig, aber fast. Und die Gitarrensoli waren der Hammer! Wäre ich 18, hätte ich Stagediving betrieben und im Moshpit gewütet, aber meine Knochen… ;-)
rdl2007
Dass man älter wird, merkt man übrigens auch daran, wenn man auf’m Festival an der Würstchenbude mit ’nem Kaffee in der Hand steht und „nur“ mit dem Fuß wippt (zum Glück geht das noch!).

However: Tarmstedt rockt und solche Bands für’n Euro Eintritt ist einfach der Hammer! Den Organisatoren sollte man eine Statue hinstellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.