Ist das geil!

Ich habe gerade mächtig Spaß dabei, zu programmieren, laut Musik zu hören und nebenbei im Web zu surfen. Vor einigen Jahren war das eine regelmäßige Abend- bzw. Nachttätigkeit, aber mit einer 40 Stunden-Woche (+ 10 Stunden Fahrzeit in der Woche) und einer Freundin, die natürlich auch etwas von mir haben möchte, ist diese Abendgestaltung schwer zu vereinbaren. Aber es macht einfach Spaß so zu programmieren: ich bin alleine, keiner stört, die Musik lenkt nicht ab, sondern unterstützt und ich bin eh eine Nachteule und dann besonders produktiv.

Mein berufliches Ziel ist klar: Wenn es sich anbietet, möchte ich im Homeoffice programmieren. Da klingelt nicht ständig das Telefon (Überlauf saugt!), keine lauten Kollegen im Büro, keine Unterbrechungen. Nur ich und der Computer. Wie früher. Das wäre toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.