In eigener Sache: Serverumzug erfolgreich

Dieses Blog ist gestern sehr reibungslos auf einen neuen, eigenen Server umgezogen. Da macht sich der Domainmanager auf Domainfactory bezahlt – dort einfach die Nameserver-Einträge ändern und nach ein paar Stunden läuft die Domain bereits auf dem neuen Server. Das einzig Problematische beim Umzug war, dass die Daten über eine DSL light-Verbindung übertragen werden mussten, das konnte schon mal etwas dauern.

[blackbirdpie id=“97360527432482816″]

An dieser Stelle möchte ich mich bei Sebastian bedanken, der mein Blog trotz des immensen Traffics (Sebastian: „Was machst du eigentlich auf Freakcommander? Ist das ’ne Tauschbörse?„) kostenlos gehostet hat.

Der Grund für den Umzug ist relativ naheliegend: Zum Einen ist der VServer bei Strato mit 7,90 EUR pro Monat erschwinglich. Zum Anderen habe ich nun volle Kontrolle über den Server und kann damit machen, was ich will *muuhhahaarrr* ;o)

4 Gedanken zu „In eigener Sache: Serverumzug erfolgreich

  1. Schon probiert, ob es das seit Januar fast überall verfügbare DSL2000RAM auch bei dir gibt? Bei mir konnte ich im Kundencentre einfach von DSLLight auf DSL2000RAM wechseln – und mein Modem handelt nun selbsttätig 2000kbit/s aus anstatt die vorgegebenen 384kbit/s bei gleichen Kosten.

    1. Danke fürs Gucken. Leider ist hier ECHTES DSL light-Land.. Hast du Erfahrungen mit „Call & Surf Comfort via Funk“? Hört sich ganz interessant und und laut T-Elekom wäre die Datenrate immerhin bei 3.000 kbit/s…

      1. Auch sehr toll. Die Telekomiker schreiben einfach nur so, dass „Call & Surf Comfort via Funk“ verfügbar ist.. Auf Nachfrage bei der Hotline, aus dessen Warteschlange man 2x fliegt, ist LTE dann plötzlich doch nicht verfügbar… *grummel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.