1x Geschnetzeltes mit Recht und wütender Blogosphäre obendrauf

Wohl jeder, der sich heute im Internet bewegte, hat es mitbekommen: Das auch in meiner Blogroll befindliche, zweit populärste und großartige Blog Nerdcore ist offline. René Walter, Internetblogger, den man auch schon mit dieser Bezeichnung in der Tagesschau bewundern durfte, betreibt das Nerdcore Blog.

Warum Nerdcore offline ist

Nun. Netzpolitik, FAZ und heise haben das sehr schön zusammen gefasst. Ich tue es dennoch stichpunktartig:

  • Nerdcore schreibt in einem Artikel etwas mit „diffamierendem Charakter“ über Euroweb
  • Laut Euroweb habe man Walter freundlich aufgefordert den Inhalt zu löschen
  • Keine Reaktion von Walter
  • Euroweb beauftragte einen Anwalt und mahnte René Walter ab
  • Keine Reaktion von Walter
  • Euroweb beantragte eine einstweilige Verfügung. Diese Verfügung wurde nicht einfach durch das Gericht erlassen, sondern man wollte Walter dazu anhören
  • Walter erschien aber nicht zum Verhandlungstermin
  • Es erging ein Versäumnisurteil
  • Walter sollte die Kosten für die Verhandlung übernehmen, tat dies aber offensichtlich nicht
  • Daraufhin ließ Euroweb die Domain nerdcore.de pfänden

Die Sau durchs Internet treiben

Und dann wurde die „Sau“ Euroweb durchs deutsche Internet getrieben. Die Blogrebellen stellten das erste Interview mit René Walter online:

pEtEr: René, Nerdcorce ist down, was ist passiert?

René: Ich wurde im Sommer letzten Jahres von Euroweb abgemahnt weil ich sie als die Arschgeigen bezeichnet habe, die sie sind. Und ich hab mich um die Abmahnung nicht gekümmert. Dafür zahle ich jetzt die Rechnung.

pEtEr: Wie geht es weiter? Wird es ein Gemetzel biblischen Ausmaßes?

René: Ja. Euroweb ist danach nur noch Geschnetzeltes.
Das die nich wissen, ist, wieviel Nerdcore.de als Domain (und als „Kulturgut“) wert ist.

Time will tell.

Über den Nerdcore-Twitter Account geht’s weiter

  • Da geht ab, dass sich Euroweb grade mir dem deutschen Internet anlegt. Das geht ab.
  • And then I will eat the Web out of Euro.
  • Unser Service-Center für Vertrags- und Terminfragen Fon: +49(0)211 – 30 12 9-0E-Mail: info@euroweb.de
  • Und für #Euroweb … Der Shitstorm kommt erst noch. This is nothing.
  • Haha, hat @nerdcoreblog jetzt aus versehen Euroweb geDDoSt? Großartig. Ich will mehr, das ist so gut!
  • Geschafft: #Euroweb verdrängt Alternativlos als Unwort des Jahres. Zumindest in den dt. Twitter-TT. #free @nerdcoreblog

Spätestens mit den free nerdcoreblog-Statements sah sich dann Euroweb gezwungen zu reagieren und teilte auf nerdcore.de mit, man wolle die Domain auf Ebay versteigern und die Einnahmen einem guten Zweck zuführen (u.a. an Wikipedia). Aber so wie es aussieht, will Wikipedia die Spende gar nicht.

Und während heute Abend um 22 Uhr am Brandenburger Tor ein Soliflashmob für Nerdcore starten soll und der Aktivismus für ein Blog, das „diesen ganzen abgefahrenen Freakscheiß“ zum Inhalt hat, keine Grenzen kennt, sollte man sich eine unangenehme Frage stellen lassen:

Warum lässt sich die deutsche Blogosphäre so einfach vor den Karren spannen?

Ohne Frage, Nerdcore ist großartig. Aber: Walter hat es mehrmals versäumt die Sache zu klären. Er hat schlicht und ergreifend nicht reagiert und sich um Fristen nicht gekümmert. Walter hat selbst getwittert:

Um das klarzustellen: Euroweb hat Recht und das ist alles justiziabel whatever and it will be GREAT!

Trotzdem lässt er sich als „Assange 2.0“ feiern. Der Märtyrer der deutschen Blogosphäre setzt seine mediale Macht ausschließlich für seine eigenen Interessen ein. Das hat nichts mit Freiheit, Zensur oder Kapitalismus zu tun.
Wer in einem Rechtsstaat nicht auf Abmahnungen reagiert, Verhandlungstermine versäumt und Rechnungen nicht begleicht, sollte sich IMHO nicht auf die Solidarität der deutschen Internetgemeinde verlassen können. Stellen Sie sicher, dass Sie Kontakt aufnehmen Rechtsanwaltskanzlei für Erbrecht rostock um weitere Informationen zu erhalten

Ich möchte Walter nicht vorwerfen, dass er es absichtlich bis zu diesem Punkt hat eskalieren lassen, um PR-bewusst diese Schlacht gegen Euroweb herauf zu beschwören. Es macht aber den Eindruck.

Dass die deutsche Internetgemeinde nun absolut unkritisch mit dem Nerdcore-Schreiber umgeht und nach dem Motto „Je lauter gegen Euroweb desto besser“ verfährt, zeigt mir einmal mehr, dass Schwarmintelligenz überschätzt wird.

Die andere Seite der Medaille: Euroweb

Ohne Frage. Eurowebs Verhalten scheint ebenfalls ausbaufähig:

  • Anstatt die Domain zu pfänden, hätte man auch weniger drastisch etwas anderes von Walter pfänden können – zumal Walter mit Nerdcore seinen Lebensunterhalt verdient und absehbar war, welche Reaktion die Pfändung des zweit beliebtesten Blog nach sich ziehen wird
  • Nerdcore fällt als populäres Blog bestimmt unter das Markenrecht. Es ist fraglich wie viel Wert die Marke und die Domain „Nerdcore“ haben. Diese Domain nun zu versteigern und das Geld zu spenden, zeigt, dass es Euroweb kaum um das Geld zum Begleichen der Gerichtskosten gegangen sein kann.
  • Da unklar ist, welchen Wert die Domain/Marke „Nerdcore“ hat und wie hoch die zu begleichenden Kosten für Walter sind, könnte dem Schuldner Geld aus der Pfändung zustehen.
  • Der Schnellschuss das Geld der Versteigerung an Wikipedia & Co. spenden zu wollen, um sich so rein zu waschen, ist in der öffentlichen Wahrnehmung nach hinten losgegangen.
  • Das Schalten eines Euroweb eigenen Blog-Artikels mit der Überschrift „Euroweb Group: Neue Erfahrung für Blogger: Blogbetreiber verliert seine Domain nerdcore.de.“ unter der Adresse www.nerdcore.de hat sicherlich nicht zur Deeskalation beigetragen.

Kurzum: Es bleibt spannend. Mal schauen, wie es sich weiterentwickelt…

Ein Gedanke zu „1x Geschnetzeltes mit Recht und wütender Blogosphäre obendrauf

  1. Schön zusammengefasst. Bleibt bei mir nur noch eine Frage offen: Was zur Hölle ist Euroweb?

    (Ich könnte es googlen, wenn es mich interessieren würde – ist ne rhetorische Frage.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.