500 Tage – 500 Burger

So, jetzt gibt es diesen Blog schon 500 Tage… Ob die Welt dadurch besser geworden ist oder die Leute die Seite mit mehr Informationen verlassen haben, wage ich zu bezweifeln. Wenn man die vielen Beiträge liest, fragt man sich, ob man wirklich so viel Zeit hatte und ob man die eigene Zeit nicht mit etwas Sinnvolleren hätte füllen können…. Man fragt sich, mit welchem Anspruch man einen Blog schreibt, welche Ansichten man vertreten will, was man schreiben darf, was man lieber nicht veröffentlichen sollte und welch einen Sinn das Bloggen hat. Macht man’s aus dem erbärmlichen Grund, dass man sich mitteilen will? Oder weil man hofft, dass man irgendwann damit berühmt wird? Ich könnte jetzt schreiben, dass das Schreiben mich weiter bringt, Dinge anders zu sehen und diese Dinge in Textform festzuhalten. Oder, dass ich es dazu benutze, mein Gedächtnis aufzufrischen und mich an Vergangenes erinnern kann, die ohne Blog schon längst aus meinem Kopf verschwunden wären… Wahrscheinlich ist, dass das Bloggen zu einem Ritual geworden ist, dass ich genieße und für Dinge, die man genießt, sollte man sich die Zeit einfach nehmen!

Zum 500. Tag des „Alles oder Nichts“-Blogs möchte ich euch diese Seite ans Herz legen: 500burger.de.vu.
Super Aktion, Leute! Es gab mal eine Zeit, wo sich Jugendliche getroffen haben, um etwas zu verändern! Heute trifft man sich, um 2211 Hamburger/Cheseburger bei McDonalds zu bestellen.
„Buying all the products that they are selling ya
They say jump
Ya say how high
Ya brain dead
Ya gotta fuckin‘ bullet in your head“
?!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.