Runner’s High

Vor etwa drei Monaten hörte ich mit dem Rauchen auf. Der Grund war nicht etwa das Geld (5,35 EUR für ’ne große Lucky Strike), auch wurde ich nicht von anderen dazu ermutigt, der Grund war meine Gesundheit. Diese hatte sich dank des Rauchens so weit verschlechtert, dass ich bspw. mitten in einer Klausur extreme Kopfschmerzen bekam oder mich in Vorlesungen kaum noch konzentrieren konnte, ganz zu schweigen von der Kurzatmigkeit, wenn man mal schnell zum Bus laufen musste.
Das Aufhören ging, obwohl bereits mehrfach erfahren, erstaunlich einfach und wenn sich die Sucht versuchte durchzusetzen, trank ich Schwarzen Tee und redete mir ein, dass dieser die Entzugserscheinungen linderte.

Vor einem Monat fühlte ich mich dann fit genug, um zu joggen. Anfangs kann man nicht mal einen Kilometer durchlaufen, mittlerweile laufe ich 10 km. Bin danach zwar absolut fertig, aber glücklich (vgl. Runner’s High).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.